Streckhof Reloaded – Einfamilienhaus

Projektbeschreibung

Städtebau
Der Bauplatz liegt in einer typischen Siedlung aus den 70er Jahren mit freistehenden Einfamilienhäusern. Die „traditionelle“ geschossweise Anordnung der Funktionen mit Keller/Garage, Erdgeschoss/Wohnen und Dachgeschoss/Schlafen wird in einer linearen eingeschossigen Struktur aufgelöst. Die ursprüngliche Struktur der landwirtschaftlichen Streckhöfe mit ebenerdiger Aneinanderreihung der einzelnen Funktionen wird fortgeführt.

Funktionen
Die unterschiedlichen Funktionen werden in drei containerartigen Baukörpern zusammengefasst. Der verglaste Verbindungsgang markiert den straßenseitigen Eingang mit einem auskragenden Vordach und mündet in einer Auskragung auf der Gartenseite. Im ersten unbeheizten Bauteil sind die Garage und ein großer Abstellraum für Gartengeräte untergebracht. Der Verbindungsgang zum zweiten Bauteil übernimmt die rolle eines großzügigen Windfangs.

Der Wohnraum ist von drei Seiten belichtet. Von der Küche gelangt man in den Gemüsegarten, der von den ersten beiden Container gefasst wird.

Im letzten Baukörper befinden sich mit großer Distanz zu Straße und Eingang die intimen Schlafbereiche – auf der Westseite für die Eltern, auf der Ostseite mit zwei Kinderzimmern und dazwischen liegendem Kinderbad.

Die Terrasse mit einem langgestreckten Pool liegt sicht- und windgeschützt zwischen dem zweiten und dritten Container und ist zur Abendsonne nach Westen offen. Der Zugang zur Terrasse ist von Küche, Wohnraum, Gang, Elternbad und Schlafzimmer aus möglich.

Der Verbindungsgang besteht aus offenen und geschlossenen Sequenzen, die immer wieder den Blick in die halboffenen Innenhöfe und auf das eigene Gebäude ermöglichen. Die Glasgänge sind zu beiden Seiten mit Weinreben bepflanzt. Der Bauherr ist Hobby-Weinbauer und hat so ein Stück Weingarten mit den signifikanten langen Rebenreihen in seinem Haus.

Konstruktion
Um einen hohen Eigenleistungsanteil zu ermöglichen, wurden die Außenwände als Ziegelwände ausgeführt. Auch die Steinwolledämmung und die transparente Plexiglasfassade wurde von der Familie des Bauherrn in Eigenleistung ausgeführt. Das Dach besteht aus vorgefertigten Holzelementen mit Folienabdichtung. Die Verbindungsgänge sind in Holzbauweise als Brücken ausgeführt, die seitlichen Verglasungen mit Nurglasstößen ohne mechanische Befestigung geklebt.

Haustechnik
Alle Wohnräume sind mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Die Warmwasserbereitung erfolgt über einen Erdwärme-Flächenkollektor und zwei Wärmepumpen. Die Frischluftversorgung erfolgt über eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. das Schwimmbecken wird über einen Flachkollektor am Dach beheizt.

Projektdaten

Planungsbeginn: November 2005
Baubeginn: April 2006
Fertigstellung: April 2009

Kennwerte
Grundstücksfläche: 1.680 m²
Bebaute Fläche: 353 m²
Nutzfläche: 288 m²

Ausführung
Konstruktion: Ziegelwände, Dach – Holzfertigelemente
Fassade: Polycarbonatwellplatten
Haustechnik: Erdwärmepumpe, kontrollierte Wohnraumlüftung

Beteiligte Unternehmen

Planung / Architektur: franz

Ausführende Firmen
Holzbau: Hauer Holztechnik Gmbh
Verglasungen und Fenster: Tischlerei Schreitl
Haustechnik: Seifried Sanitär und Heizungstechnik Gmbh
Fassade: Gamma Kunststofftechnik Gmbh
Spengler und Schwarzdecker: Hörmandsdorfer

Fotografin: Lisa Rastl
Fotorechte: franz

Projektbilder

 Projektstandort

 

Standort: Zellerndorf, Weinviertel – Niederösterreich, Österreich

Finden Sie den richtigen Experten

Wir finden die richtigen Experten für Ihr Bau- oder Renovierungsprojekt. Verraten Sie uns dazu ein paar Details zu Ihrem geplanten Projekt. Danach machen wir uns auf die Suche nach dem passenden Experten für Sie. Kostenlos & unverbindlich. Jetzt Experten finden

Zacasa Newsletter

* indicates required