Mehr Stauraum im Schlafzimmer durch durchdachte Einbaumöbel Kommentar schreiben

Eines Wissen Architekten schon lange: damit ein Schlafzimmer ein ruhiger Ort wird, in dem man sich wohl fühlt und gut schläft, muss auch die Einrichtung passen. Man muss eine beruhigende Atmosphäre schaffen und Unordnung, Durcheinander und Störfaktoren eliminieren. Eine bewährtes Mittel dafür sind Schlafzimmer Einbaumöbel, die praktischen Stauraum bereits integriert haben und so keine zusätzlichen Regale oder Kästen mehr benötigen.

Helles Schlafzimmer mit Einbauschrank

Ein helles, schlichtes Zimmer mit einem in der Wand integrierten Einbauschrank. Dahinter verbirgt sich sehr viel Platz, nach Außen geht der Schrank aber nahtlos in die weiße Schlafzimmerwand über.

Kopfteil aus Holz bietet viel Stauraum

Dieses Einbaukopfteil, das vom Boden bis zur Decke reicht, verwendet die gesamte Breite als Stauraum hinter dem Bett. Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht durch die Kombination von naturbelassenem Holz und weißer Wand auch sehr gut aus!

Praktisches Kopfteil aus Holz

In diesem Bettkopfteil aus Holz sind sowohl Nachtkästchen als auch eine ganze Kommode integriert. Fast unsichtbar und doch sehr praktisch und schick!

Schlafzimmer mit Schale und Kern

Dieses Schlafzimmer hat 2 Zonen. Im äußeren Bereich wurde jede Menge Platz für Kleidung und Hausrat geschaffen, während in der inneren Kernzone nichts unnötiges steht – so entsteht ein ruhiger Schlafraum ohne Ablenkung. Foto: Kai Nakamura

Schlafzimmer aus Sperrholz in tollem Loft

In diesem Loft wurde ein Schlafzimmer aus Sperrholz geschaffen, das neben einem eigenen, geschlossenen Raum auch jede Menge Platz bietet. Foto: Lisbeth Grosman

Fensterbank mit viel Platz

In dieser Stadtwohnung wurde der Stauraum in einer Wand, die vor dem Fenster eingezogen wurde, geschaffen. So entsteht eine schöne, helle Fensterbank, die an den Seiten jede Menge verstecken Stauraum und Regale bietet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.