Maler & Anstreicher: Wie finde ich eine schöne Wandfarbe? Kommentar schreiben

Farben, Malen, Streichen. Wer Räumen einen neuen Anstrich geben und professionell gestaltete Wände als Endergebnis haben möchte, der sollte einen Experten beauftragen – einen Maler also.

Gerade bei Umzügen müssen Räume schnell und professionell gestrichen werden. Das entlastet sowohl Nachmieter als auch Vermieter. Auch bei individuellen und ungewöhnlichen Wünschen, wie etwa Wänden in verschiedenen Farben oder mit außergewöhnlichen Designs sollte lieber der Profi eingreifen. Klar, man kann es auch selbst machen, doch die Ergebnisse sind nie so perfekt wie die vom gründlichen Profi. Außerdem: Haben Sie schon einmal gestrichen? Nicht nur das Streichen an sich ist anstrengend, sondern das Abkleben von Leisten und Steckdosen ist ein Graus. Und das ist noch nicht alles: Entweder man arbeitet mit mehreren Leuten und wischt jedem Tropfen Farben hinterher oder man kann sich an einem Boden erfreuen, der für immer wie ein Jackson Pollock Gemälde aussieht.

Welche Leistungen erbringt ein Maler?

Maler kennen sich nicht nur im Anstreichen von Wänden aus, sondern sind auch noch Experten in Raumgestaltung. Ein Profi kann Ihnen hilfreich zur Seite stehen, wenn es darum geht, die richtigen Farben für die Räume zu finden. Weiterhin sind sie Experten im Anstreichen auf allen Untergründen, machen Lasierungen, Tapezierarbeiten und Spritzlackierungen. Auch wissen sie genau, welche Art Lack auf welcher Art Untergrund aufgetragen werden muss. Gerade bei Holzdecken sieht man oft, dass die falsche Farbe genommen wurde, die nach einiger Zeit absplittert, weil sie nicht richtig auf der Oberfläche haftet – dort kann man davon ausgehen, dass diese Arbeit von einem Laien gemacht worden ist.

Wie erkenne ich einen guten Maler?

Bevor Sie den Auftrag erteilen, sollten Sie sich zuerst über die Firma und den Maler erkundigen: Im Internet werden oft Bewertungen abgegeben oder man erkundigt sich im Bekannten- und Freundeskreis. Auch in Fachforen werden gute Maler empfohlen. Dies ist ganz wichtig, denn wie in jedem Beruf gibt es auch hier Maler, die Pfusch abliefern. Nachdem Sie also einen vertrauenswürdigen Experten ausgemacht haben, sollten Sie überprüfen, ob dieser auch wirklich über alle nötigen Fachkenntnisse verfügt. Er ist nicht nur Experte im Gestalten von Innenwänden, sondern weiß auch, wie man Fassaden langanhaltend anstreicht. Weiterhin ist es wichtig, dass der Maler gründlich arbeitet: Das heißt, richtig abklebt, Farbspritzer reinigt und den Raum perfekt hinterlässt. Dies ist ein wichtiger Faktor, um nicht doch einen Pollock auf dem Boden zu haben.

Eine schöne Wandfarbe finden

Bevor Sie die Farben, Strukturen und Designs auswählen, sollten Sie dies mit dem Maler besprechen. Er kann Ihnen bei der Farbauswahl helfen. Manchmal ist Weiß zwar klassisch schön, aber auch langweilig. Moderne und minimalistische Räume profitieren von Farbkombinationen: Zum Beispiel drei Wände in einer hellen, neutralen Farbe und die vierte bunt oder mit Struktur – auch Wandtapeten mit verschiedenen Designs bieten den richtigen Kontrast.

Selber streichen oder streichen lassen?

Wie schon vorher beschrieben, kann man zwar selbst die Wände gestalten, doch wer hier keine Erfahrungen hat, der wird sich über unregelmäßige Wände und ewige Putzerei ärgern. Auch ein Maler, der nicht gründlich arbeitet, kann viel Ärger einbringen. Wichtig ist also, dass Sie einen guten Experten finden, der auch wirklich professionell und effektiv arbeitet, denn sonst sieht das Endergebnis fast genauso schluderig wie die eigene, unprofessionelle Arbeit aus.

Fotocredit: fotolia – Syda Productions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.