Kleines Wohnzimmer einrichten – so kommt es groß raus Kommentar schreiben

Von einem großen, loftartigen Wohnzimmer träumen Viele, doch die Realität sieht meist anders aus: Teure Mieten und mangelnder Wohnraum führt vor allem in gefragten Metropolen dazu, dass die Menschen in kleine Wohnungen ziehen. Das heißt aber nicht, dass sie beengt leben müssen. Mit diesen Einrichtungstipps werden kleine Wohnzimmer zu wahren Raumwundern.

Die Wirkung eines kleinen Zimmers hängt mit seiner Gestaltung zusammen. Deshalb ist es wichtig, ein kleines Wohnzimmer so einzurichten, dass es Stauraum bietet. Dabei sollte es aber nicht überladen wirken. Wir zeigen, wie es geht.

Wohnbereiche im kleinen Zimmer einrichten

Ein Wohnzimmer erfüllt verschiedene Funktionen: In vielen Fällen dient es nicht nur als Gesellschaftsraum, sondern auch als Raum, in dem gekocht und gegessen wird. Gerade in einem kleinen Wohnzimmer lohnt es sich, diese Bereiche optisch voneinander abzugrenzen. Dazu eignen sich unter anderem Paravents und Möbelstücke wie Couches und Regale. Stellt man beispielsweise die Couch als Raumteiler quer zur Wand auf, findet hinter der Couch – ebenfalls quer zur Wand – ein halbhohes Regal Platz. Hätte man die Couch längs an die Wand gerückt, gäbe es an dieser Stelle keinen Platz mehr fürs Regal. Wenn die Bewohner ihr kleines Wohnzimmer in einzelne Nischen aufteilen, bringen sie mehr Möbel unter und schaffen auf diese Weise Stauraum. Das lässt sich gut an einer Grundriss-Gegenüberstellung verschiedener Einrichtungsvarianten verdeutlichen.

Multifunktionsmöbel sparen Platz

Wer ein kleines Wohnzimmer einrichtet, sollte mit der Anzahl der Möbel nicht übertreiben. Kleine Räume wirken schnell überladen. Dennoch brauchen die Bewohner nicht auf Komfort zu verzichten: Multifunktionale Möbel lassen sich vielseitig einsetzen. Wozu also ein Couchtisch und eine Aufbewahrungsbox, wenn es beides in einem gibt? Anstelle eines Bettes und einer Couch spart eine ausziehbare Schlafcouch viel Platz. Mittlerweile ist eine Vielzahl an Multifunktionsmöbeln erhältlich. Dazu zählen unter anderem:

  • Betten mit Schubladen für Kleidung und Bettwäsche
  • Schrankbetten, die zugeklappt wie ein Schrank aussehen
  • Couches mit Staufläche im Fußraum
  • Sekretäre, die neben Stauraum auch eine Schreibfläche bieten
  • Staufläche an den Wänden schaffen

Jeder Zentimeter Platz ist in einem kleinen Wohnzimmer Gold wert, darum sollte so wenig Bodenfläche wie möglich durch Möbel verloren gehen. Stattdessen sollten Bewohner lieber die Wände nutzen, um Stauraum zu schaffen. Wandregale sind ideal für kleine Räume und lassen sich außerdem perfekt mit Gebrauchsgegenständen wie Kaffeetassen und hübschen Gläsern in Szene setzen.

Foto: Pexels/pixabay.com

Raumwunder Einbauschrank

Wer sehr viel Staufläche in einem kleinen Wohnzimmer benötigt, muss nicht auf eine massige Schrankwand wie aus den neunziger Jahren zurückgreifen. Ein wandhoher Einbauschrank ist eine moderne und viel schönere Alternative. Wird dieser gut an die Wandfläche angepasst, nehmen die Bewohner dessen Raumtiefe nicht wahr und er wirkt auch nicht mehr wuchtig. Dennoch bietet er jede Menge Stauraum für allerhand Gegenstände.

Helle Farben und Spiegel strecken das kleine Wohnzimmer optisch

Beim Einrichten eines kleinen Wohnzimmers ist nicht nur die perfekte Raumnutzung, sondern auch die optische Gestaltung wichtig. Am größten wirkt der Raum, wenn er in einer hellen Farbe gestrichen ist. Handelt es sich um ein schmales und langes Wohnzimmer, lohnt es sich, die schmale Stirnseite des Raumes entweder mit einer kräftigen Farbe oder einer Mustertapete hervorzuheben. So wirkt der Raum etwas breiter. In quadratischen kleinen Räumen sollte allerdings keine Wand betont werden.

Neben hellen Farben strecken auch geschickt platzierte Spiegel das kleine Wohnzimmer optisch. Dabei ist es wichtig, dass der Spiegel eine helle Fläche widerspiegelt.

Mit diesen Tipps ist es kein Problem, Staufläche zu schaffen und das kleine Wohnzimmer behaglich einzurichten. Wer die Raumgestaltung gut plant, wird sich in seinen vier Wänden
rundum wohlfühlen.

Titelbild: Foto – ErikaWittlieb/pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.